Dienstag, 7. Juni 2011

global cooling


Nicht dass ich eine extreme Hitze bräuchte. Und sengende Sonne auch nicht, die Wechselwolken und Regenbögen gefallen mir durchaus sehr gut. Und auch der kühle Wind, der durch unsere üppig blühenden und duftenden Rosenbüsche pfeift, stört mich nicht wirklich. | Not that I need heat and scorching sunshine. I like the changing clouds and the rainbows. The cool wind doesn't affect my wellbeing though it hits our many blooming rose shrubs.


Der Blick aufs dunkle Meer hat was, immer wieder fallen tolle Lichteffekte auf die Wasseroberfläche. Doch wenn Bodenfröste für heute Nacht angekündigt werden, wird's mir zuviel, ich möchte meinen Faserpelz mal wieder ausziehen! | The dark sea with sparkling light effects is even fascinating. But the announcement of 'grass frost' (in the midlands?) for tonight doesn't amuse me at all.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Eliane,
es ist sicher die Schafskälte, die bald vorüber ist. Sie soll um den 11. Juni ihren Höhepunkt haben. Das über Europa entstehende Tiefdruckgebiet führt dann von West bis Nordwest Kaltluft polaren Ursprungs heran. Das bedeutet, dass mit der Schafskälte auch eine Drehung der vorherrschenden Windrichtung von Südwest auf Nordwest verbunden ist (gelesen bei: garteln.com).
Liebe Grüsse von Alberte

Finally White hat gesagt…

Moin liebe Eliane,

meine Güte, sieht das wunderschön bei Euch aus, wenn man die Fotos so betrachtet, möchte man am liebsten sofort losfliegen......!

Ich kann Dich gut verstehen, sengende Hitze ist auch nicht meins, aber frieren mag ich auch nicht. So 22 Grad, die könnte es immer haben, grins!

Eines Tages komm ich nach Irland und dann musst Du mich führen, versprochen?!?

Bei uns regnet es gerade Bindfäden, ich hab das eigentlich ganz gerne, wenn draußen alles grau ist, dann kann man mal wieder ein Kerzchen anzünden!

Wünsch Dir viel Spaß beim Umbau Eures Gartenhäuschens und bin schon gespannt auf die Fotos!

Ganz liebe Grüße und viel Sonnenschein!
Birgit

Woolly Bits hat gesagt…

ich war bisher auch immer froh, dass wir hier keine flirrende hitze im sommer haben - aber so ein bisschen mehr als 10 grad am tag duerfte es im juni schon haben? ich hab am sonntag thermosocken beim demospinnen anziehen muessen, weil ich schon kein gefuehl mehr drin hatte! vielleicht passen sich die sommer hier ja jetzt den wintern an - sodass es am ende nahtlos ineinander uebergeht?:))

Regina P. hat gesagt…

was für ein Glück, hat es endlich geregnet, kann man hier sagen denn es ist ja alles augetrockent. Ja die Kälte braucht man allerdings nicht, aber zum Glück können wir uns Söckchen anziehen, die Schafe nicht, es heißt doch Schafskälte, oder? Sicher wird es auch wieder wärmer, genießen wir die frische Luft, bevor wieder die Schwüle kommt. Hatte gerade Gäste die nach Irland an die Westküste fliegen, wäre gerne mit zum Flughafen, aber....
Schöne Feiertage und
liebe Grüße
Regina

Anonym hat gesagt…

Glaubt Ihr denn auch im dritten zu kalten Jahr immer noch an das interessengeleitete Gefasel vom "Global Warming". Die Sonne schwächelt und ist fleckenlos. Sie macht unser Klima und nicht das CO2 im ppm-Bereich! So etwas gab es mit dem "Maunder-Minimum" der Sonnenflecken schon einmal. Resultat war die "Kleine Eiszeit" im 18. Jahrhundert. Damals schlugen die Bäume wirklich erst im Mai aus. Weihnachten ohne Schnee gab es nicht, und auch der Osterhase brauchte meistens Skier. Und das Ganze war so richtig erst um 1850 vorbei. Schaff dir also besser noch einen Pelz an!
Grüße von xpenguin