Sonntag, 7. Juli 2013

shabby and sad


Es ist soviel passiert nach dem letzten Eintrag. Manche Leserin wundert sich schon über meine Stille hier. Eine wundervolle Duft-Erlebniswoche fand in unseren Räumen und in unserer Umgebung statt. | There were so many things to write about in the last weeks, but I was busy and not in the mood, too many things...


Die Wettergötter waren uns hold und die wundervolle irische Landschaft rund um unser Gästehaus konnte in vollen Zügen genossen werden. | A lovely group of aromatherapy enthusiasts spent a week in our guest house and got acquainted with the lovely Irish landscape around our place.


Wir erkundeten Düfte drinnen und draußen, Heilpflanzen in der Flasche und im Freien, Blätter in allen Größen. | We explored essential oils in the classroom and awesome fragrances outdoors, always searching for records like those giant gunnera leaves.


Pausen konnten mit Blicken in die Unendlichkeit genossen werden... | Breaks could be enjoyed with views towards the infinite ocean...


...und Blicke in die Vergangenheit des Menschen (beispielsweise an und in Steinkreisen) erzeugten Staunen. |.... and astonishing views into the past of mankind could be admired in ancient stone circles.


Der zugelaufene Hund hört auf allerlei namen wie Kleiner Hund (Klund), Hugo, Cookie und hat Lucy, unser großes gutmütiges "Hundemonster" ohne Umschweife adoptiert - insbesondere da sie kurz nach seinem Einzug bei uns heiß wurde. Er musste flugs zum Onkel Doktor gebracht werden, nun hat er eine Fähigkeit weniger - dafür aber eine eigene Nummer zwischen den Schulterblättern. | Our new dog listens to different names like "Little Dog", Hugo and Cookie and he adopted our big girl immediately. And she him. The vet had to be called and now the little terrier has a number or became a chocolate chip cookie and at the same time got rid of some hormonal devices.


Eine wunderbare Kombination aus praktizierender Shabby-Wohnen-Enthusiastin und Kräuter/Pflanzen/Natur-Liebhaberin wurde meine liebenswerte Gastgeberin, nachdem ich gut 1500 km per Flugzeug gen Osten zurückgelegt habe und nochmals 1500 km per Mietwagen durch Deutschland, Österreich und Schweiz getourt bin. | An adorable woman who loves shabby chic and nature gave me shelter after a flight and many drives through Germany, Austria and Switzerland.


Unter anderem um zu erfahren, dass meine Mutter - frisch im Pflegeheim - sich rasend schnell demenziell verändert. Der Zahn der Zeit nagt so gnadenlos! | In the meantime I had to learn that my recently moved into a nursing home mum suffers from dementia. How merciless destiny can be!

Kommentare:

♥ Caro ♥ hat gesagt…

Wunderschöne Bilder!
Wird mein Heimweh nach Irland je vergehen??? Ich glaube nicht.

Regina Podewils hat gesagt…

wie schön endlich wieder etwas zu sehen und zu lesen. Wunderschöne Eindrücke, wie im Dschungel, die süßen Hundchen, schön daß sie sich mögen die Beiden. Sehr traurig das mit Deiner Mutter, macht mir immer Angst solche Nachrichten. Alles Gute für Deine Mutter

Akaleia hat gesagt…

Großartige Eindrücke von der Insel, liebe Eliane, insbesondere die deiner zwei Hunde... :) :)
Ja, leider nagt der Zahn der Zeit ständig an uns...auch das ist das Leben.
Ales Gute für deine Mama!
HG sendet Dir
Birgit

Shabby Landhaus hat gesagt…

Liebe Elliane,

muß mal ein kurzes HALLO nach Irland werfen :o)

Traumhaft schöne Bilder!!!!!!!!!!!!

Liebe Grüße
Sigrid

Sabine hat gesagt…

Freud und Leid liegen immer so nah beieinander :-/ Ich drücke deiner Mutter dennoch die Daumen das sie noch eine schöne Zeit habe kann!

Danke für deine schönen Bilder, wie immer die Sehnsucht bleibt.......irgendwann komm ich wieder...... :-)

LG Sabine