Montag, 19. September 2011

relativitätstheorie | theory of relativity


"Wenn in China ein Sack Reis platzt", sagt man so schön, wenn eine belanglose Meldung durch die Presse geht. Vor genau einer Woche war es die wiederholte Explosion einer Benzinpipeline in Afrika, dieses Mal bei einem Armenviertel in Nairobi. Die Meldung war nur ein paar Zeilen wert. Und wie klein ist doch die Welt: Der Bruder unserer Putzhilfe war einer der Toten, zumindest ist er nicht mehr gefunden worden, wie so viele andere der über 100 Opfer, die als lebendige Fackeln in einen auch brennenden Fluss gesprungen waren (da das Öl sich auf der Wasseroberfläche ausbreitete). Nun werden die Überreste der Toten zusammengekehrt und übermorgen findet das Massenbegräbnis statt. Sind ja nur Arme, die brauchen nicht die Restkörper ihrer Lieben, um einen Ort zum trauern zu haben. Woanders würden nun minutiöse DNA-Analysen zur Identifikation starten. Doch was ist besser, was gibt den Toten und den Angehörigen mehr Würde? Sind Tote bei einem Unglück in Europa oder in den USA wichtiger als Opfer in Afrika? Jedenfalls konnten wir ihr viele Kilos an Kinderkleidung mitgeben, denn unzählige Familien, die sie kennt, haben in dem Höllenfeuer, was dort ausbrach, alles verloren.
In German you say "a bag of rice burst in China" when you read a very irrelevant piece of news in the papers. Last week many might have thought that when they read the short notice about another pipeline with petrol in Kenia. But the world is so small. Unfortunately the brother of our nice help was among the dead, at least nothing was heard from him since. People were living torches and jumped into a river whose surface was also burning as the oil spread incredibly fast over the surface. So she has to rush to the mass burial. Nobody would make the effort of DNA-tests to identify the remains of the victims which were found - they were "only" inhabitants of a slum... In other places of the "Western world" this would be done - but would it show more dignity towards the families? I don't know. At least she got many kilos of children's clothes from us to take home to Nairobi as so many families she knows lost everything when the whole area was transformed into a burning hell.

Kommentare:

bauchundnase hat gesagt…

Ach nein, die arme! Drück sie mal ganz fest! Welch ein Unglück, vor allem auch für die Familie. Dort ist jeder, der Geld verdient, so wichtig!

Annie hat gesagt…

Hui, ich erinnere mich an die Nachricht. Auch hier bei uns in Portugal wurde nur kurz darüber berichtet. Einmal bei den Abendnachrichten und weiter nichts....Danke für diesen Post, der uns daran erinnert, wie ungerecht es auf dieser Welt zugeht...

LG
Annie

Vicki Lane hat gesagt…

A thoughtful post -- every life is important.

Regina P. hat gesagt…

absolut mehr als traurig diese Nachricht, hier war das ganz groß in der Tagesschau am Abend. Diese Menschen können einem wirklich leid tun. Schön daß du ihr einen klitzekleinen Trost spenden konntest.
LG
Regina