Montag, 5. September 2011

beschleunigung | acceleration


Irgendwie kommt es mir so vor, als würde sich das Lebenskarussel immer schneller drehen. Viel Arbeit (heute ging mein viertes Buch endlich in die Endrunde, am 19. Oktober wird es erscheinen), keine Ruhe, keine Zeit. Nur kurze Augenblicke der Erholung, eine Blume, ein Garten, ein traumhafter Meeresblick. Zum Glück wohnen wir so umwerfend schön, dass sowas auch mal "auf die Schnelle" möglich ist. | Somehow my and our life is a constantly accelerating merry-go-round at the moment. Lots of work (today my fourth book's last version went back to the publishers, it will be on the market at the 19th of October), no time to rest, no time. Only short moments of recovery, a flower, a garden, a lovely view across the ocean. We are lucky to live in an area where it is easy to catch those serene seconds.


Zehn Tage vor Studienbeginn (heute) hat sich ein Klassenkamerad von unserem Großen erhängt. Am nächsten Tag beendete die Tochter einer ortsbekannten Musiklehrerin ihr junges Leben. Und es ist erst sechs Wochen her, da starb mein erstes "Babysitterkind", ihm hat eine erforderliche Lebertransplantation zwar vier Extra-Jahre geschenkt, aber er wurde nur 40, ruhe in Frieden, süßer Marcelo. | Ten days before college started (today) a boy from our son's class hung himself in his parent's shed. What a nightmare for the family. The next day the daughter of a well known music teacher of the district also put an end to her young life. My first "babysitter-job-baby" died only six weeks ago. His liver transplantation gave him four additional years, he was only 40, R.I.P., beautiful boy.


Kleine Spaziergänge helfen kaum, mal so richtig zum Durchatmen zu kommen. Kaum war Sommer, ist er schon vorbei, irgend verpasst, obwohl ich in den elf Jahren, die wir nun in Irland leben, noch nie so oft Flipflops und kurze Hemdchen anhatte. Ja, der Sommer war insgesamt schön und viel zu trocken. Heute weht ein rauer Herbststurm. | Small strolls hardly help to find a normal pace of breath. It hardly became summer and now fall is starting. But it was a lovely season, dry and lots of deep blue sky. Never since we moved to Ireland I wore flip flops so often. Today it is stormy like in November.

Kommentare:

MarieSophie hat gesagt…

Ich meine auch, dass die Zeit schneller vergeht je älter man wird. Es kommt auch daher dass halt manches langsamer geht und mehr Energie kostet. So braucht man dann insgesamt mehr Zeit um Dinge zu erledigen als früher. Es ist sehr traurig wenn Menschen aus dem Leben scheiden, besonders wenn es junge Menschen sind, die eigentlich noch voll Mut und Hoffnung sein sollten. Mir geben ähnliche Dinge wie Dir auch sehr zu denken und ich sehe auch diese Problematik in unserer Zeit.
Viel Kraft wünscht Dir
Marie

Susa hat gesagt…

Warscheinlich hat es gennerell etwas mit dem Alter zu tun, dieses Jahr ist es irgendwie anders, zumindest meine Familier,samt Kindern empfinden wir das auch so, dass die Zeit nur so an uns vorbeirauscht, wo ist sie geblieben? Wir haben den ganzen Sommer versucht zu entschleunigen, gelungen ist es nur Teilweise.

Den Eltern und Freunden von den Dreien wünsche ich viel Stärke und liebe Menschen um sie herum.

Dir auch ganz viel Energie und Zeit für schöne Momente,
Susa

spudballoo hat gesagt…

i'm so sorry to hear of all your loses, what difficult times for everyone. Thinking of you.x

Renate D. hat gesagt…

Hallo Eliane,
das ist ja schrecklich! Ich kann nicht verstehen, wie man so etwas kostbares wie sein Leben, freiwillig beenden kann. Was muß passieren, um diese Reaktion auszulösen?
Du lebst wirklich in einer wunder-, wundervollen Landschaft!!!!
GLG Renate D.

Steinhäuschen hat gesagt…

Oh das sind keine schönen Nachrichten die ich bei Dir lese, ganz schrecklich diesen letzten Schritt zu setzen.
Schade, denn man lebt auf dieser Welt nur einmal, da muß man schon sehr verzweifelt sein.
Geniesse die feinen Stunden am Strand sie geben Dir wieder Kraft.
Ganz liebe Grüße aus Österreich.
Barbara

Regina P. hat gesagt…

Du sprichst mir mal wieder aus dem Herzen. Schön Deine Augenblicke mit zu verfolgen und daran teilzuhaben wie wunderschön die Welt sein kann, nur leider wie Du schon sagst, zu wenig Zeit um es richtig zu genießen, schade drum. Aber auch so kleine Momente tun schon richtig gut.
Sehr dramatisch mit den jungen Leuten, unglaublich wieso dies wohl geschieht, wenn man sie auch noch gekannt hat noch schlimmer...
Herzliche Grüße
Regina

Margie hat gesagt…

Sad losses indeed Elaine, dying by suicide is so difficult for those left behind. I work with the Travelling community where the rate of male suicide is six times higher than the settled community, I recently met a woman who lost two sons to suicide. I will be thinking of you, and good luck with the book. Big hugs, Margie.