Sonntag, 16. November 2008

Geliebter Wuschelsack aus "Müll" | Toy out of recycled styrofoam

Bei Beate sah ich ihr Kind in einem Karton voller Styropor-Chips. Die gleiche Leidenschaft hatten wir hier im Frühling, als meine schöne Kupferdestille wohlverpackt aus Spanien ankam. Unser Ben wäre am liebsten im riesigen Karton versunken, wollte sogar drin schlafen! Da ich schon immer einen "Wuschelsack" nähen wollte, mein Dinkelspelz nach 8,5 Jahren Irland sehr irisch riecht (sprich muffig), war das nun die Gelegenheit. Ich nähte einen Sack nach seinem Wünschen (circa 80 cm Bodendurchmesser und circa 1,20 m hoch mit Band zum zubinden und ggfs. nachfüllen). In spring I got a huge box with my copper-still for distilling essential oils, it was protected by thousands of those tiny styrofoam-chips. Our son Ben loved to dive into the box and even wanted to sleep in it! As I always had planned to sew a beanbag and fill it with spelt husks (which became smelly after 8,5 years in our damp garden shed) I sewed a huge bag according to Bens wishes (1,20 in height and the bottom 80 cm in diameter). He still loves it!

Kommentare:

conni 1972 hat gesagt…

Das ist natürlich auch eine Idee zu füllen, man weiß immer nicht wohin mit der Verpackung :)
Grüße Conni

Frauke hat gesagt…

diese Idee hatte ich auch schon, aber es drückt sich auch sehr leicht zusammen und wir mußten oft nachfüllen, nun hatte mein Sohn viel Material aus seiner Firma gerettet.
Frauke