Samstag, 6. November 2010

essbare theatervorstellung | edible theatre


Entschuldigt, wenn nun "nur" Fotos eine Restaurantbesuchs folgen. Diese Erfahrung der fast surrealen Art muss hier auf meinem Erlebnis-Album festgehalten werden, auch wenn die Sinne außer den Augen hier nicht beteiligt werden können. Ich folgte der Einladung in einen unglaublichen Genusstempel: ins Tantris in München-Schwabing. | I was invited to the most spectacular restaurant of Munich.


Oder eigentlich in die frühen siebziger Jahre. Die Einrichtung in orangefarben, rot und schwarz und viel glänzendem Plastik. Orangefarbener flauschiger Teppichboden sogar an der schrägen Decke. Und trotzdem - oder deswegen - atemberaubend. Wie die Preise... nichts für sparsame Landeier wie mich. | It was like time travelling into the seventies: everything in orange, red, black and plastic. Even the ceiling is covered in orange carpet.


Ich habe die Übersicht über die Anzahl der Gänge verloren, es waren wohl fünf offizielle Gerichte, die auch auf meiner individuell angefertigten Menükarte stehen, davor zwei Nettigkeiten "aufs Haus" und danach... seht selbst weiter unten. | Five official courses in a hand written menu and two appetizers were of an astonishing and delicious flavor.


Die vier unterschiedlichen Weine und der Champagner wurden passend zu den jeweiligen Speisen ausgesucht von Deutschlands bekanntester Sommelière Paula Bosch und kredenzt und erläutert von Sommelier Xavier. | Four different wines and a bottle of champagne were chosen by Germany's most famous sommelière Paula Bosch and served by a young sommelier who explained the different aromas and proveniences of each bottle.


Paula Bosch ist Herrin über 70.000 Flaschen Wein (hicks, schluck, wie groß müssen diese Weinkeller sein). | She can choose from her 70.000 bottles (how huge her cellars must be).


Ganz ehrlich, ich habe noch nie so aromatische, Geschichten erzählende Weine genossen. Schade, dass ich nur wenig kosten konnte, ich bin ja zum Arbeiten nach München gekommen und vertrage Alkohol nicht besonders. | Honestly, I never knew that wine can be that tasteful! Unfortunately I could only try tiny sips of each bottle as I came to work in Munich and I am not used to alcohol!


Für den achten Gang suchte man sich einige Nettigkeiten aus einer großen Käseauswahl aus. | For the eighth course we were delighted by a selection of the most delicious cheeses. 


Zum Kaffee gabs Kuchen im Puppenstubenformat und Pralinen. | Not enough, tiny pieces of cakes and chocolate truffles were served for the coffee.


Und Weinpoesie, geschrieben und vorgetragen vom charmanten Maitre d'Hotel Rakhshan Zhouleh. Es war ein gelungener Abend, ein Theater für alle Sinne, ein Mega-Genuss; ganz, ganz lieben Dank für diese besondere Einladung, lieber Soham! | And a poem about wine, written and recited by the host.

Dazu passt die herrlich psychedelische Poesie und Musik des Gitarristen Carlo Karges der inden Siebzigern bekannten Kult-Gruppe Novalis, über die ich heute gestolpert bin als ich den Blog von Frau E las (dort steht der wunderbare Text). | I found a long forgotten German poem and song from the seventies which fits into the surreal world of this experience for all senses.


Kommentare:

Elbkiesel und Flussperlen hat gesagt…

Wow, Eliane! Das Restaurant scheint dem Namen alle Ehre zu machen. Bei "Tantris" denk man glatt, im Obergeschoss geht es weiter mit indisch-sinnlichen Genüssen für den Gast... nicht nur Food, sondern auch "Wellness" für Körper und Geist... ;-)

Du bist aber auch viel unterwegs, nicht wahr? Dass i.c.h. mit "Frau E" gemeint war, habe ich erst beim zweiten Lesen deines Posts erkannt. ... freut mich, dass dir der Text gefällt. Er ist so wunderbar beschwingt und leicht und wahr... :-)

Herzlichen Dank, dass du deine sinnlichen-gourmandischen (?) Genüsse mit uns teilst. Kann mir vorstellen, dass es dort trotz der Preise gut besucht ist.

Herzliche Grüße aus dem sonnigen Herbst-Hamburg. Frau E.

seaside-cottage hat gesagt…

Hallo Eliane!
Das finde ich sehr interessant, wie und wo man so essen kann. Ich hätte mich wahrscheinlich nicht getraut, dort zu fotografieren. Deshalb doppelten Dank für die Fotos :o)
Liebe Grüße u. schönes Wochenende,
Beate

Regina P. hat gesagt…

wow, das muß ja wirklich ein Erlebnis gewesen sein, alleine für die Augen ein Traum, diese Farben. Man kann ewig daran zurückdenken, diese wunderschönen Impressionen. Nicht einfach nur essen und satt sein. Toll daß Du Fotos gemacht hast.
LG
Regina