Sonntag, 14. November 2010

(zeit)reise | (time)travel

Gestern lernte ich auf einer Konferenz von der faszinierenden schwarzwälder Heilpflanzenkennerin Astrid Fiebich, dass wenn man auf sieben Gänseblümchen gleichzeitig treten könne, dann sei Frühling. Nun, das konnte ich heute machen. | Somehow it's the wrong season today. I was told that if you can step on seven daisies at a time then it's spring. Well, I did it!


Ich radelte zu einem meiner Lieblingsorte in München, zum Wasserschloss Blutenburg, in der Nähe wohnten wir vor 11 Jahren. | I took my friend's bike and went out for a spin in the area where we lived more than 11 years ago.


Die Leute saßen in der Schänke und schürften draußen ihr Bier und Eis. | People were sitting outside enjoying their drinks in the sunshine. Many with short sleeves.


Hunderte von anderen Radfahrern waren unterwegs, Kind auf Rollern und Skates. | Many bikers and lots of skaters were around.


Ich war mal wieder im inspirierende Michael-Ende-Museum. Der berühmte Autor (nicht nur Kinderbücher wie Momo, Die unendliche Geschichte und Lukas und die Wilde 13, viele unbekanntere Bücher waren seine Kreation). Er wurde auf diesen zwei Bildern von seinem Vater Edgar Ende gezeichnet und gemalt, dieser war ein Maler, der unter Hitler als "entartet" galt. | I went to a lovely small museum showing manuscrips, books and photographs from the famous children's books author Michael Ende. He lived in Munich till his early death in 1995. His father painted him several times, he was a passionate painter but his art was prohibited during the Hitler period, they even burnt his studio with hundereds of paintings.


Die Mutter Luise Ende war eine bekannte Malerin. Beide haben den Jungen sicherlich sehr inspiriert. | His mother was a painter too. No wonder the boy got so much inspiration for his deeply beautiful books; he also wrote many books for grown-ups.


Er hatte es jedoch nicht immer leicht, seine weltberühmte Lokomotive wurde von vielen Verlagen abgelehnt. | He wrote the very famous tale Jim Button and Luke the Engine Driver, most German kids know it. But his manuscript was refused by many editor until it was printed and translated into ,many languages.


Gegenüber befindet sich das nicht minder phantastische Binette-Schroeder-Kabinett. Sie hat viele Kinderbücher geschrieben und noch mehr illustriert. | Then I went to a tiny museum with the work of the still living illustrator and children's books writer Binette Schroeder.


Es ist ein interaktives Museum, wo man Schubläden und Türen öffenen darf und dann wirklich staunen kann wie ein Kind. Das ist einer von vier Schrankfüßen. | Everything is magic there even the leg of a cabinet.


Ein Griff zu einer Tür mit einem surrealen kleinen Theater mit Spieldosenmusik und "tanzenden" Figuren. Kleine Kinder standen mit offenen Mündern davor. | And the handle to another cabinet which releases a lovely scene with moving and dancing figures while a music box is playing.


Der Schrank  mit den Füßen: voller Illustrationen. Ein gelungener Nachmittag im falschen Frühling. Jetzt gehts gleich in den Flieger heimwärts! | If you open one of the cabinets you will find many fabulous illustrations. It was a lovely afternoon in the wron season. Now I am going to the airport to fly home.

Kommentare:

Elisabeth Firsching hat gesagt…

Liebe Eliane,
Ein sehr interessanter Post! Hab noch nie davon gehört und eine tolle Anregung für den nächsten Besuch in München, Danke! Schöne Fotos! Wir haben die Wärme auch hier in Wien genossen, heute siegte allerdings schon wieder der Nebel.

lG Elisabeth

Vicki Lane hat gesagt…

A wonderful tour! I am enchanted by that cabinet leg!

Akaleia hat gesagt…

Toll was Du uns da wieder gezeigt hast, Eliane....Jim Knopf war tatsächlich eines meiner Lieblingskinderbücher......sehr interessant der Hintergrund der "malenden Eltern".
LG und eine gute Ankunft wünscht Dir
Birgit

Beatrice hat gesagt…

Liebe Eliane
ich war vor 3 Wochen in München, das Wetter war nicht ganz so frühlingshaft, aber München ist immer schön. Das wunderbare Wasserschloss mit dem interessanten Museum werde ich mir für's nächste Mal vormerken, danke für den Tipp.
Ich habe die geschenkten falschen Frühlingstage sehr genossen und sogar noch Brombeerblüten und Löwenzahn gesehen.Ver-rücktes Wetter. Heute regnet's dafür in Strömen.
Gutes Heimkehren und liebe Grüsse
Beatrice

Frauke hat gesagt…

tolle Aus- und EInblicke und hier hat es am Samstag und Sonntag geschüttet, erst ein klein Stunde war es mal trocken zm Radfahren

und die Heimat war im Fernsehen am Sonntag ? oder nicht
Frauke

Regina P. hat gesagt…

Ja, wunderschön das Wasserschloß kenne ich auch noch nicht, obwohl ich schon oft in München war, werde ich mir merken. Sonntag war traumhaftes Wetter auch hier in FFM. Jim Knopf und die Wilde 13, das war noch was, habe ich in meiner Kindheit auch geliebt.
LG
Regina