Montag, 12. März 2012

wandlung | transformation


Manchmal möchte dieses vorwitzige Kalb auf der Einfahrtsstraße zum neuen Gästehaus nicht zur Renovierungsarbeit fahren lassen. Mittlerweile kennen wir uns gut und wir "Eindringlinge" konnten auch bereits seine gekonnten pferdeartigen Sprünge aus der umzäunten Wiese und wieder zurück zu seiner Mama bewundern. | This calf is extremely cheeky, sometimes it doesn't let us go to our new guest house as the driveway to our place used to be his mummy's place.


Heute war härteste Männerarbeit angesagt. Die größte weidenblättrige Steineibe Irlands stand nur einen Steinwurf vom Gästehaus entfernt. Ihren Tod durch Umfallen habe ich Ende 2010 hier seinerzeit beweint, er war ein Traum-Baum, den wir immer wieder mit Sorgen umjätet hatten, Guerrilla-Gardening sozusagen im damals noch nicht angemieteten Grundstück. | Today our carpenter and my husband did a tough job. This was the tallest and most beautiful willow-podocarp (Podocarpus salignus) in Ireland which fell in November of 2010 - I had written about the sad event and shown photographs here and  here.


Doch es half nichts und heute sahen wir, warum, der über 100 Jahre alte Baum, eines der wenigen Exemplare dieser Art und Größe in Europa, war von innen verfault. Da der Baum wie ich aus Chile stammt, wünschte ich mir einen Sofatisch und eine Bartheke für den Eingangsbereich des Gästehauses, hergestellt aus meinem Lands'mann'. | Today we saw why the decay happened: the huge tree was rotting from the inner parts and maybe it was just too old, well over 100 years. As the tree origininates from Chile like me I thought I would like to have a table out of a slice of it. The landlady permitted to cut the remaining parts off (most part was taken by the ex-gardener).


Das linke Stück wird die Bar. Unser überaus kreative Tischler wird uns die Möbel erschaffen, während ich auf Reisen sein werde. Ich bin jetzt schon super-gespannt. | The left piece will become a bar for the entrance hall of the new guest house. So it will become a worthy memorial of the elegant green giant which so many people - laypersons  and internationally renown tree specialists like Sir Thomas Pakenham - admired.


Den Couchtisch hat er mit Hilfe eines Farbeimers simuliert. Beim Anblick eines einzigartigen Möbels wird der hässliche rote Ledersessel hoffentlich vor Scham im Boden versinken (oder ich muss ihm doch eine helle Husse nähen, stöhn). | Our carpenter tried to figure out which slice would fit best to the sofa. He will design and build both pieces of furniture while I will be travelling to Austria during the next fortnight.

Kommentare:

Rostrose hat gesagt…

Das ist eine schöne Idee, Eliane: Aus dem umhegten, lieb gewonnenen alten Baum etwas Bleibendes für zu Hause machen!
Ganz liebe Rostrosengrüße von der Traude
♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥
PS:
Ich bin für eine Husse ;o)

Elisabeth Firsching hat gesagt…

So kann dieses prächtige, alte Geschöpf auf eine Art weiterleben und mit dir als *Guardian Angel* bleibt sie an ihrem Geburtsort und wird noch viele Menschen erfreuen. Bin schon sehr gespannt auf ihre Verwandlung!
Bis bald Eliane :-)

Heidi hat gesagt…

Ein toller Tisch.
Elisabeth - bring mir einen Holzsplitter mit :-)

Wie schön, dass dieses Gewächs weiterleben darf in eurem Gästehaus.
LG Heidi

Regina P. hat gesagt…

Das ist ja eine wunderbare Idee und so bleibend, schön. Bin auch sehr gespannt wie der Tisch wohl aussehen wird. Toll daß du so einen kreativen Schreiner gefunden hast.
LG
Regina

Anonym hat gesagt…

Habe einen mir (und davor bereits dreier meiner Ur-ur-ur-Opas) ebenfalls sehr nahestehenden Baum (Ginkgo mit 22 Metern Höhe), nachdem ihn im wahrsten Sinne des Wortes der Blitz traf, auch ins Haus geholt und mehrere ganze Stammabschnitte (Blöcke) mit Rollen versehen lassen, sodaß sie uns nun als (bis auf einen sind sie entrindet und glattpoliert) Sitz(Hocker) bzw. Beistelltische dienen.
Den zwar praktisch, da zweckmäßigen Vorschlag meiner Umwelt, ihn doch einfach in Kachelofen und Kamin seiner letztlichen Bestimmung zuzuführen, hätte ich nicht übers Herz gebracht.

Schönen guten Tag


Ulrike