Montag, 1. März 2010

ring of fire

Wegen des furchtbaren Erdbebens in meinem Geburtsland Chile bin ich darauf aufmerksam geworden, dass ich als knapp Einjährige das höllische Beben am 22. Mai 1960 mitgemacht hatte. Es war das heftigste, das jemals auf der Erde gemessen wurde. Ich lernte, dass der Begriff "Ring of Fire" nicht nur ein Song von Johnny Cash ist, sondern ein Begriff aus der Geologie, der den Pazifischen Gürtel bezeichnet, in dem 90 Prozent aller Erdbeben dieser Erde stattfinden.


 Reading articles about the terrible earthquake in Chile I became aware that I was a tiny witness to "The Largest Earthquake in the World" on May 22th 1960 at 19:11:14 UTC, Magnitude 9.5. Look at me around that time in a big pack of cotton nappies already quite fascinated by aromatherapy... And I learned a new technical term from geology which I thought was just a song by Johnny Cash: The "Ring of Fire", also called the Circum-Pacific belt, is the zone of earthquakes surrounding the Pacific Ocean — about 90% of the world's earthquakes occur there. (Photograph)


Kommentare:

Vicki Lane hat gesagt…

Ring of fire is such a romantic term -- and scary too.

What an adorable little child! You?

Akaleia hat gesagt…

Tja, Eliane - wenn man bedenkt dass damals 1/4 der chilenischen Bevölkerung obdachlos wurde...grausam.
Wenn ich bei meiner Mum in Californien bin - dann bin ich jedes Mal froh und glücklich kein größeres Beben mit zu bekommen.
LG und eine frohe, frühlingshafte Woche wünscht Dir
Birgit

Regina P. hat gesagt…

da ist ja sehr interessant, unvorstellbar so etwas mitzuerleben. Mir hat schon der Sturm bzw. Orkan hier letzten Sonntag zum ängstigen gereicht. Man glaubte auch der Frühling kommt, aber es istschon wieder kühler und nachts immer noch Frost.
Dir einen schönen Tag
Regina