Dienstag, 21. Februar 2012

zukunft mit omega-3 | future with omega-3


Ich war mal eben an der Stelle, wo die (ersten) 14 Lachsgefängnisse installiert werden sollen, da ich ein Foto mit viel Meerwasser für mein aktuelles Buch benötigte. Zudem beschäftigt uns dieses Thema seit zwei Wochen fast rund um die Uhr. | I went to the place where a huge salmon farm is to be installed - I needed a photograph of unspoilt ocean.


Wenn dieser globale Spieler und Umweltverschmutzer seine Krakenarme weiter ausbreiten wird, bekommt die Welt zwar reichlich (verpestetes) Omega-3-Nahrungsergänzungsmittel, aber gesünder werden die Menschen davon auch nicht. Laut Gutachten der Antragsteller befindet sich dort ein verlassenes Dorf (es leben jedoch circa acht Dutzend Menschen dort), im Gutachten wurde auch nicht der sauberste Fluss, der in die Bucht fließt erwähnt, der genau dort die Heimat von einer wieder anwachsenden Wildlachs-Population ist. Diese werden die Schmutz- und Medikamentenflut nicht überleben. Aber ihr Omega-3 würde ohnehin nicht die Nahrungsergänzungsmittel-Firmen befriedigen. | If the application of the global player company will be granted than the unspoilt seascape will belong to the past very soon. The future will look more like that with 14 tanks full of sick happy salmons (seriously, that's how the company sees their prisoners). They are given 16 pharmaceuticals to make their suffering life up to a fat stage until they can be processed into delicious fish dished seasoned with lots of chemicals. And pressed into pills with omega-3 which is also full of fat soluble heavy metals and other goodies. Just for the sake of providing two new jobs. The EIS (Environmental Impact Survey) omitted a river which is flowing into this very spot and which is carrying wild salmon (which woundn't survive the diseases and the pollution from the caged animals) and the surveyor invented a "deserted village" here. But there is a population of a few dozens of real human beings.

Kommentare:

Regina P. hat gesagt…

ich bin schockiert. Klar, das war nicht aufzuhalten, solche Menschen haben leider Macht und wir sind machtlos. Gestern Abend habe ich in Phoenix eine Sendung über die Meere vor den Malediven und Thailand gesehen, es ist ein einziger Alptraum, zum Tode verurteilt. Das hat mich fast die ganze Nacht beschäftigt. Die Menschheit macht alles kaputt, ohne Rücksicht auf die Zukunft. Warum kapiert die Menschheit das einfach nicht? Das stimmt mich alles sehr traurig.
Wenigstens sollt ihr heute frühlingshafte Temperaturen bekommen habe ich gesehen, vielleicht heitert das ein bißchen auf.
LG und trotzdem einen schönen Tag
Regina

white life© hat gesagt…

Profitgier, Rücksichtslosigkeit, Schwachmatismus, Gleichgültigkeit, Machtstreben, Profilierungssucht .... mich wundert inzwischen gar nichts mehr. Wenn die Menschen sich endlich wieder mit den wirklich wichtigen Dingen des Lebens - dazu gehört auch das Kochen mit frischen Zutaten - beschäftigen würden, statt ihre Zeit damit zu verbringen, noch mehr Nahrungsergänzer, Pillen oder sonstige Scheinbarjungbrunnen ausfindig zu machen und zu sich zu nehmen, würde es nicht nur vielen besser gehen, sondern die (Um-)Welt würde auch geschont werden. Fast food und Omega3, 100%-Zucker-Energy-Drinks und Vitamin C-Dragees, die täglichen Sundowner bis zum Schlafengehen und zeitgleich HCG-Präparate ... wie passt das denn zusammen und wo bleibt da die Logik???

GGLG
Tine

Sabine hat gesagt…

Die Vorstellung ist ja echt gruselig!
Eigentlich sind ja wir (die Verbraucher) auch Schuld daran! Die Meere sind schon leer gefischt nun werden sie halt gezüchtet um die Nachfrage zu befriedigen. Seit ich weiß wie die Fischzucht arbeitet drei oder vier verschiedene Antibiotika auf einmal.....)esse ich keinen Fisch mehr. Da finde ich echt keinen Genuss mehr.
Wir können solche Bilder (danke Eliane für die super Fotomontage!) nur verhindern indem wir den Konsum von solchen Tiere/Lebensmittel drastisch einschränken!