Donnerstag, 3. September 2009

wolkenreiche woche | a week without sunshine


Schnell, schnell, es braucht schon wieder über eine Minute um ein einziges Foto hochzuladen!!!! Also: Die vergangene Woche hatten wir kaum Verbindung zum Internet, es regnete fast unentwegt während ich mit einigen "Mädels" einen Botanik-Kurs abhielt und wir erlebten dennoch ein paar übsche Dinge. | Fast, fast, it takes more than one minute to upload one single photograph! During the past days I was teaching aromatherapy and going on botanical excursions and despite the rainy wheather we had some nice impressions.


Außer einigen Lavendelsäckchen kam nichts Kreatives zustande. | Except for some lovely smelling lavender sachets I didn't do anything creative.


Dieses unstete Wetter hat auch seine Vorteile: immer wieder Regenbögen. | The unsteady wheather also has some advantages: bright rainbows.


Der Herbst ist bereits sicht- und spürbar (das Bild zeigt den Weg zu unserem Haus). | Autumn/fall is already tangible (here at the road to our house).


Ich bin ein Mitglied und eine Schülerin von CCC, dieser inoffizielle Fotografie-Klub wurde von Judith in England ins Leben gerufen. Wir üben uns in ungewöhnlichen Perspektiven und sollen auch schon mal aus der Frsochperspektive knipsen, also liegen wir fleißig auf dem Boden. | I am member and student of CCC hosted by Judith. We are learning to take photographs from uncommon perspectives. Um die Seerosen mit aufs Bild zu bannen muss man flach liegen, das Motiv entstand auf Garinish Island. | To get a take of water lillies AND the building (here at Garinish Island) you have to be flat on the ground.


Hierfür bin ich in einen kleinen Wasserfall gestiegen, der sich am Rand des Teiches auf der nächsten Aufnahme befindet. | I stepped into the waterfall of the lovely pond shown below.



Spiegelung und Teetrinken auf Brücke. Diese wurde von Dave (links) genauso selbst gebaut wie auch der große Ententeich: Er hat ihn Schaufel für Schaufel selbst ausgegraben und angelegt. | Reflections and a cup of tea on a bridge. Dave (left) built it all by himself with mostly reclaimed materials. And he dug out the soil for his lovely duck pond without heavy machinery, just using his own muscles.


Die Anlegestelle für das normale Schiffchen nach Garinish Island war so strudelig dass man nur im Mini-Böotchen zur Insel tuckern konnte. | The water around the tiny pier where the small ferry boat to Garinish Island usually leaves was so upset and whirled that we had to be ferried by a small boat.


Dafür konnte man die Robben von sehr nah betrachten, die sich ungewöhnlicherweise bei Flut und sehr zahlreich in den paar Sonnenstrahlen sonnten. | But that was really great as we could have very close looks to many seals.


Vor einigen Tagen haben unsere Nachbarn ihr viertes Fohlen bekommen. Die Mama ist extrem nervös und rutscht in dem aufgeweichten Boden oft aus, ich konnte nicht nah an beide heran gehen. | A few days ago our neighbours had their fourth foal. The mom is extremely nervous so there was no way of coming near the new arrival.


Katerchen Lance machte uns nach einem Tag mit Ballspielchen und Entdeckerlust glauben, dass er nun über dem Berg sei. Doch gestern mussten wir zum Tierarzt eilen, da seine Augen verschleiert waren, er keinen Appetit hatte und kaum noch Luft bekam. Jetzt sind Antibiotika angesagt, was der Tierarzt nicht gerne verordnete, denn der Kleine wiegt erst 80 Gramm. Seine Überlebenschancen sollen nur 50:50 stehen, was wir gar nicht glauben wollen. Im Moment darf er Thymian, Salbei und Kamille inhalieren. | Kitten Lance was great - playing with paper balls and starting to explore his surroundings. But yesterday we had to rush to the vet as his eyes were dull, he could barely breathe and his good appetite had vanished. Now he is on antibiotics which the vet didn't like to prescribe as he still is so tiny - only 80 grams. His chances of survival are 50:50 which is hard to believe as he had been such a great fellow up to 24 hours ago. At the moment he is inhaling an infusion of chamomile, thyme and sage.

Kommentare:

Susa hat gesagt…

Hallo! So wie euer kleiner Kater aussieht, scheint er sich den Katzenschnupfen eingefange zu haben...das sind gemeine Herpesviren, die die Schleimhäute und die Atemwege der Katzen befallen. Ganz viel Ruhe, ein Antibiotikum (nicht gegen den Virus, sondern die Bakterien die meist noch dazukommen, aber das habt ihr ja schon) und sehr gut sind auch Antivirale Mittel(meiner Menung nach), die gegen Herpesvieren wirken. Die gibt es extra für Katzen.....Ich bin sonst auch für Naturheilkunde, aber bei so einer Erkrankung muss man leider zu stärkeren Mitteln greifen.

Laber, rababer, ich kann meinen Senf immer so schlecht zurückhalten, wenn es um Tiere geht...Ich drück euch ganz fest die Daumen!

LG
Susa

Vicki Lane hat gesagt…

Lovely pictures -- and what a fine rainbow!

Best of luck with the kitty -- sounds as if he's getting fine care.

marinik hat gesagt…

what lovely photos, sounds like a fun time even though it rained :)

Susa hat gesagt…

Hallo Eliane! Danke für deinen Komentar auf meinem Blog!

Ich wollte dir doch noch den Namen für das Medikament nennen: Baypamun (Bayer) und auch helfen sollen Interferone(die gibt es aber auch in Deutschland nur für Hunde, aber sie werden mit Erfolg auch bei Katzen angewandt).Vielleicht kennt dein Tierarzt es ja?

Deinen Blog lese ich schon eine ganze Zeit und ich mag ihn sehr...
LG Susa

Frauke hat gesagt…

win wunderbarer Blog, danke für Deine Gedulb beim Hochladen,
der schönen Bilder und Landschaften
und die netten Begebenheiten,
deiner Katze alles Gute, sie ist bestimmt bald über dem Berg, soviel wie sie schon erlebt hat,

den Regen und den Sturm haben wir nun, aber ich mag auch die Wechsel im Wetter, immer nur Sonne...
herzliche Grüße von Frauke

Angelika Westermann hat gesagt…

Oh, ich drücke Euch die Daumen, daß Euer Katerchen wieder gesund wird.
Aber meiner hat es damals auch geschafft, und er war bestimmt genau so krank. Er bekam dann auch noch einen Husten, es war erbärmlich. Ich hatte Parkettboden, und mit jedem Huster schlitterte der kleine Kerl ein Stückchen nach hinten...
Das Antibiotikum habe ich nur in ihn reinbekommen, indem ich die Tabletten ganz klein mahlte und dann mit Butter vermischt auf seine Pfoten schmierte. Er muß mich gehaßt haben in diesen Tagen.
Ich drücke Euch und Lance die Daumen.
Gruß, Angelika

Anonym hat gesagt…

Schön,wieder von dir etwas zu sehen, bzw. zu lesen zu bekommen. Die Stimmung Deiner Bilder ist mal wieder wunderschön anzusehen. Hier in Frankfurt ist seit gestern auch der Herbst eingezogen, regnerisch und kühl, keine Sonne. Ich wünsche Eurem Katerchen alles Gute und drück ganz fest die Daumen daß er bald wieder gesund ist.
LG
Regina

Rostrose hat gesagt…

Servus, liebe Eliane, auch ich drück ganz fest die Daumen, dass Lance sich bald wieder gut erholt. Er ist so ein süßer Kerl!
(Leider geht es unserem Meerschweinchen im Moment sehr schlecht, da haben wir weniger Hoffnung als 50:50, und wir neigen normalerweise eher zu Optimismus.)
Deine Aufnahmen sind wunderbar - ich wußte gar nicht, dass es diesen Club gibt, fotografiere aber auch immmer wieder mal gern aus ungewöhnlichen Perspektiven. Hoffentlich hast du bald wieder weniger Internet-Troubles! Aber selbst wenn es noch länger dauert - du lebst in einer sooo wunderschönen Gegend, da lohnt es sich schon mal, auch die Nachteile davon in Kauf zu nehmen...
Ganz liebe Grüße, Traude

handgemalte Herzensträume hat gesagt…

liebe eliane,

tolle fotos und sehr viel interessantes wieder bei dir zu sehen und zu lesen !!
und einen ganz ganz starken daumendruck von mir dem kleinem süssem katerchen !!!

viele liebe grüße
barbora

Luna hat gesagt…

Hallo...Deine Aufnahmen sind wunderschön!
Und Dein Katerchen....ich wünsche ihm gute Besserung!
Lg Luna vom Wiener Umland

Margie hat gesagt…

Thank you for visiting Margie's Crafts and leaving your lovely comment. Your photos are great, Garnish island a wonderful place, how lucky you are. I have not been to Brown Thomas for years (not even in Dublin), the perfume book is interesting. The weather, computer and no inspiration is a real downer, but life goes on and who knows what will be at the end of the next rainbow. Hugs, Margie.