Mittwoch, 8. April 2009

Back home


Nach einem ausgiebigen Frühstück und der Zeitungslektüre (die ich hier in Irland vermisse, das Blatt käme aber erst nach dem Mittagessen, das ist mir "way too late") bin ich nun wieder zu Hause und kann kaum posten, weil mal wieder Präanalog-Geschwindigkeit herrscht. Medial sind wir hier wirklich im Niemandsland. | Back home I miss the fast internetline from the continent. I started the day reading about the terrible earthquake in Italy.


Das Wetter in Zürich ist traumhaft sonnig, fürs Reisen fast zu warm... | The wheather in Zürich is incredibly sunny, almost hot...


Nicht nur Trendforscherin Li ist müde (gelesen in ELLE Decoration), ich auch, mein Garten war gestern auch wieder der Flughafen bzw. drei Flughäfen hintereinander. | I read about Li, I am tired like her, her garden is the airport, her livingroom is the taxi...


Im Flughafen Zürich am Stand des Chocolatiers Sprüngli bestaune ich das, was ich als Maschinenarbeit eingestuft hatte. Leider sind meine Nahaufnamen alle unscharf geworden, man ahnt aber schon, wie detailliert die zuckrigen Verzierungen sind. | Egg painting at the airport at the shop of Sprüngli. Unfortunately the close-ups got blurred.


Der Zuckerkünstler hat auch eine Website. | The designer has a website.



Flug über das Rheintal Richtung Basel, man sieht die Dampfwolke des Atomkraftwerk bei Waldshut. | The river Rhine near Basel.


Wie schmal doch der Kanal zwischen Holland und England ist, beide Seiten sind gut zu erkennen, auch der dichte Fährverkehr ist zu sehen. | The channel between the Netherlands and Great Britain is quite narrow.


Die Ankunft in Dublin riecht immer orangenfrisch, direkt neben dem Ausgang der Kofferabholung ist ein Saftstand. | The arrival in Dublin airport smells like oranges, at the gate there is a juice maker.


Windiger Abflug aus Dublin kurz vor 22 Uhr mit einer Stunde Verspätung. Feines Funkeln und Glitzern der Großstadt. Am Flughafen traf ich unseren Bekannten Tony, der vom Camino, dem Jakobsweg in Spanien zurück kommt. | Stormy departure from Dublin with one hour delay.

Ankunft in Cork, der zweitgrößten Stadt Irlands eine halbe Stunde später. Die sehr ländliche Umgebung ist fast dunkel. | Arrival in rural Cork half an hour later.

Kommentare:

HEIDIS KLEINES PARADIES hat gesagt…

Liebe Eliana,

ja, nun hat Dich die Heimat wieder. Schöne Bilder aus dem Flugzeug hast Du "geschossen"! Und der Zuckerbäcker beherrscht sein Handwerk - einfach toll. Mir würde die ruhige Hand fehlen.

Ich wünsche Dir ein schönes Osterfest


heidi

filz-t-raum.ch hat gesagt…

schön,dass du wieder gut zuhause angekommen bist! hätte gar nicht gedacht,dass das eine solch umständliche reise ist von zurich nach irland.
schöne ostertage,herzliche grüsse,
filz-t-raum.ch

Frauke hat gesagt…

welche tollen Flugaufnahmen und Eindrücke,
ich dachte Zuckerbäcker wäre ein Beruf aus der Vergangenheit, aber in Eckernförde kann man beim Bonbonkochen zuschauen

Barbara von Alpenschick und Filztraum hat gesagt…

So gerne gehe ich mit dir auf Reisen. Die Fotos und Gedanken sind auch diesmal einfach toll.
Liebe Grüsse
Barbara