Freitag, 20. März 2009

Frangipani - der Duft der Weiten Welt | Heavenly Fragrance


Gestern erreichte mich ein Foto aus Vietnam: weiße Frangipani-Blüten [Plumeria rubra L., auch Plumeria acutifolia POIR.], duft, duft, schwelg... Ganz lieben Dank an Stephanie (sie arbeitet dort in einem paradisischen Hotelresort). Aus diesen exotisch-schwül duftenden Blüten wird ein Absolue - also ein mittels Lösungsmittel extrahierter Duftstoff - hergestellt, das in der Parfümerie sehr beliebt ist. Auch für die Psycho-Aromatherapie ist Frangipani-Öl sehr wichtig, denn es enthält mehr des harmonisierend-balancierend wirksamen Inhaltsstoffes Linalool (39% "Lavendel-Alkohol") als Lavendelöl, mehr des hautpflegenden Sesquiterpens Nerolidol (14%) und dazu viele stark entkrampfend und stimmungsaufhellend wirksame aromatische Ester wie 7% Methylbenzoat, Benzylsalicylat und Geranylbenzoat. Ein zur Blüte gewordenes Glückshormon! Da der Duft fast betäubend ist, muss man das Absolue stark verdünnen, erst dann kommt das Blumige gut zum Vorschein.

Yesterday a friend from Vietnam sent a photograph of the fragrant flowers of Frangipani, also called West Indian Jasmine. The absolute of those flowers is quite inportant in the treatment of mood swings and light depressions as it contains aromatic esters which have a soothing effect on the "happy-hormones" in our brains. On the German market there is a new natural cosmetic series with this fragrance (for prices and info: click the pictures).Den lateinischen Namen des Hundsgiftgewächses Plumeria erhielt der Strauch oder kleine Baum (3-6 Meter) zu Ehren des Franziskaner-Paters Charles Plumier (1646-1704), der ein Reisender im Namen der Botanik war. Der aus dem französischen abgeleitete Name Frangipani wird einerseitsmit dem französischen ausdruck für geronnene Milch "frangipanier" erklärt, denn der Baum sondert einen leicht giftigen Milchsaft ab. Er erinnert jedoch auch an den Namen eines französischen Parfüms aus dem 12. Jahrhundert, das seinerzeit bei den Reichen und Schönen beliebt war und dessen Hersteller die italienische Firma Frangipani war.

Diese ästhetischen Blüten symbolisieren für Buddhisten und Moslems gleichermaßen die Unsterblichkeit und für Hindus sind sie wichtige Tempel-Gaben, als Geschenke für die Gottheiten. Oft sieht man Frauen in heißen Ländern, wo der Baum wächst, mit langen Halsketten, die aus den frischen Blüten geknüpft sind. Diese werden gerne von Touristinnen gerne mitgebracht, so dass man dieses hübschen Anblick auch manchmal an Flughäfen genießen kann.
Die Art Plumeria alba hat immer nur weiße Blüten und leicht eingerollte Blätter, P. rubra hat trotz des Beinamens "rot" Blüten in allen Rot-, Rosa,-Lachsfarben-, Gelb- und Weiß-Tönen und glatte Blattränder.

Übrigens hat die Schweizer Naturkosmetik-Firma Farfalla kürzlich eine neue Kosmetik-Serie mit dem feinen Duft lanciert, das ist ehrliche und luxuriöse Verwöhn-Naturkosmetik ab Euro 9,80 und auch eine prima Geschenkidee (für Infos und Preis auf die Kosmetik-Fotos klicken).

1 Kommentar:

Gaby hat gesagt…

Bei uns gibt es seit einiger Zeit ein Geschäft einer großen süddeutschen Drogeriekette - dort gibt es Farfalla Produkte und nun ratet mal, womit ich mich als erstes eingedeckt habe ;)))

Auch ich liebe die Frangipani und ihren Duft, einmal schnuppern und man ist "in Urlaub"

Übrigens Eliane, es heißt Moslems - unsere islamistischen Mitbürger hier reagieren auf Mohamedaner echt zornig ;)

Knuddel
Gaby